Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Deutschfrançaisenglish
Rathaus Nachrichten
Artikel vom 28.01.2016

Bürgerempfang

Bürgerempfang am 21. Januar 2018

Impressionen

zu den Bildern bitte hier anklicken >>

Wie die zahlreichen Besucher in der voll besetzten Stadthalle zeigten, ist der Bürgerempfang wieder auf großes Interesse gestoßen. Den schwungvollen musikalischen Auftakt übernahm in diesem Jahr die Stadtkapelle Ingelfingen unter der Leitung von Matthias Fick, bevor Bürgermeister Michael Bauer die Anwesenden begrüßte.
In seiner Ansprache gewährte das Stadtoberhaupt einen nachdenklich stimmenden Rückblick auf globale und nationale Ereignisse im vergangen Jahr, das neben hervorragenden nationalen Konjunkturdaten leider auch wieder durch viele europa- und weltweite Krisen und Konflikte geprägt war. Wesentlich angenehmer und leichter überschaubar ging es dagegen 2017 in Ingelfingen zu. Hier ist es wieder gelungen zukunftsweisende Investitionen auf den Weg zu bringen und somit die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger zu steigern und den Standort Ingelfingen zu stärken, z.B. mit dem Spatenstich für die Erweiterung, den Ausbau und die Sanierung der Georg-Fahrbach-Schule im Februar 2017, die Mensa ist mittlerweile fertiggestellt und beherbergt übergangsweise zwei Unterrichtsräume. Die Einweihung des Radweges zwischen Dörrenzimmern und Eberstal, das Kinder-fest und die Einweihung des Fritz-Müller-Platzes, auf dem sich ein Wochenmarkt etabliert hat, waren weitere Bespiele der positiven Entwicklung der Gesamtgemeinde im vergangenen Jahr.

Auch für das Jahr 2018 stehen wieder zahlreiche Aufgaben an, haben sich Verwaltung und Gemeinderat Ziele gesetzt, um wichtige Maßnahmen umzusetzen, zeigte Bürgermeister Bauer im Ausblick für das laufende Jahr auf: Das Großprojekt Georg-Fahrbach-Schule wird weiterhin auf der Tagesordnung stehen, beim Thema Hochwasserschutz konnten erste Maßnahmen ausgeschrieben werden, sodass witterungsabhängig bereits im Februar die Arbeiten in Criesbach in der Georg-Fahrbach-Straße und Brunnengasse beginnen werden. Der Bau einer Hoch-wasserschutzwand im Bereich der L 1045, eine gemeinsame Maßnahme von Kommune und Regie-rungspräsidium, soll ebenfalls im Frühjahr starten. Im Zuge des ELR-Förderprogrammes sind weitere Maßnahmen in den Ortschaften vorgesehen, so z.B. der Teilabbruch und Neubau des Dorfge-meinschaftshauses in Hermuthausen, Neuordnung und Platzgestaltung des teilweise abgebrannten Anwesen Stier in Hermuthausen, Dorfgerechter Ausbau der Schafsteige und Ausbau von Stichwegen in Diebach, um nur einige Bespiele zu nennen.

Mit dem Fazit, dass Ingelfingen auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und mit Zuversicht  nach vorne schauen darf, schloss Bürgermeister Bauer seine Ansprache und betonte, dass er sich schon darauf freut schöne Aufgaben sowie  interessante und große Herausforderungen gemeinsam mit Verwaltung und Bürgerschaft anzugehen.

Nach einem weiteren Musikstück der Stadtkapelle Ingelfingen waren die Zuhörer gespannt auf die Musikalische Lesung von Tatjana Geßler. Die aus den SWR-Nachrichten bekannte sympathische Moderatorin, Journalistin und Buchautorin startete mit dem Song "Nur noch kurz die Welt retten", gefolgt von witzigen, interessanten Texten aus ihrem Buch "Tatjanas Tiergeschichten" bzw. Ein-spielern der gleichnamigen SWR-Sendung im Wechsel mit weiteren Liedbeiträgen, bei denen sie vom Gitarristen Jürgen Lengerer begleitet wurde. Nicht nur, aber besonders beim Textvortrag zum Liebesleben der Bonobo-Menschenaffen, war ihr die Aufmerksamkeit der Anwesenden sicher. Großer Applaus war der Dank für die natürliche, offene Art mit der Frau Geßler die Gäste unterhielt, zum Lachen und Schmunzeln brachte.
Gerne wurde beim abschließenden Stehempfang von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, mit Tatjana Geßler ins Gespräch zu kommen, Autogrammwünschen wurde ebenso gern nachgekommen wie der Bitte um ein gemeinsames Foto.

Hinweis

Die Inhalte werden von der Stadt Ingelfingen gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Stadtverwaltung Ingelfingen wenden.