Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Deutschfrançaisenglish
Rathaus Nachrichten
Artikel vom 23.02.2017

Spatenstich

Spatenstich Erweiterung Georg-Fahrbach-Schule

Spatentisch

Spatenstich Erweiterung Georg-Fahrbach-Schule

Strahlend blauer Himmel hatte Bürgermeister Bauer vorausgesagt. Der leichte Nieselregen, der stattdessen am vergangenen Dienstag vorherrschte, tat dem Ereignis, zu dem sich Bürgermeister Bauer mit den Amtsleitern der Verwaltung, der Bürgermeisterstellvertreter Dr. Baum, das Rektorat der Georg-Fahrbach-Schule mit Herrn Rektor Rüger und Konrektorin Frau Truetsch an der Spitze, die Elternbeiratsvorsitzenden Herr Gröger und Stellvertretung Frau Frank, das ausführende Architektenbüro Hein-Hüttl-Lindenberger, vertreten durch Architekt Hein und das gesamte Lehrerkollegium sowie die rund 320 Schülerinnen und Schüler der Georg-Fahrbach-Schule versammelten, keinen Abbruch.

Im feierlichen Rahmen beging man den Spatenstich zum rund 7,5 Mio. Euro Projekt zur Erweiterung und Sanierung der Georg-Fahrbach-Schule mit Neubau der Schulmensa.

Bürgermeister Bauer betonte nach der Eröffnung mit einem Lied durch die Schülerinnen und Schüler der Schule Ingelfingen unter der Leitung von Frau Heuer, dass diese Investition für die Stadt Ingelfingen sicher kein Pappenstiel darstelle, er jedoch froh und dankbar ist, dass der Gemeinderat in der Dezembersitzung nach dem Grundsatzbeschluss zur Sanierung und Erweiterung der Bildungseinrichtung bereits vor längerer Zeit, die Gewerke vergeben hat. Es ist der richtige Schritt in die Bildung unserer Kinder zu investieren, denn diese Investition wirft immer die größte Rendite ab. Weiterhin ist es ein Standortfaktor für die Stadt Ingelfingen; ein Garant der kommunalen Daseinsvorsorge, gerade für junge Familien in Ingelfingen. Nicht zuletzt wird der Gebäudekomplex aufgewertet, ältere Gebäude verschwinden neue entstehen. Bevor ein weiteres selbstgedichtetes und arrangiertes Lied in Anlehnung an „jetzt wird wieder in die Hände gespuckt“ dargeboten wurde, richtete Rektor Rüger, auch im Namen der Konrektorin Truetsch und der gesamten Lehrerschaft, sein Wort an die Ehrengäste, Schülerinnen und Schüler und an die Bauarbeiter. Schließlich ist es ihnen zu verdanken, dass trotz des wechselhaften Wetters erste sichtbare Bautätigkeiten wahrzunehmen sind. Nicht ohne Stolz verkündete er die in den letzten Jahren stark gewachsenen Schülerzahlen, deren auch die Anzahl der Lehrer/innen auf nun 30 angepasst wurde. Der Ort der Bildung erfährt nun, durch die bauliche Veränderung und Vergrößerung, eine deutliche Aufwertung und spiegelt den guten Schulstandort Ingelfingen wieder. Schließlich bat er das Lehrerkollegium und die Schüler/innen bereits um Verständnis für anstehenden Baulärm und -schmutz, denn „man werde nun auf einer Baustelle leben“ um dann zu skizzieren, wo was entstehen werde, worauf man sich freue.

Architekt Hein wollte alle Anwesenden nun nicht länger auf die Folter spannen, schloss sich den Vorrednern an und versprach, dass er beim Richtfest dann die längere Ansprache halten werde. Ein weiteres Musikstück leitete zum symbolischen Spatenstich, bestehend aus Vertretern der Schüler und Schülerinnen und der Ehrengäste über.

Hinweis

Die Inhalte werden von der Stadt Ingelfingen gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Stadtverwaltung Ingelfingen wenden.