Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Deutschfrançaisenglish
Veranstaltungen

Alberti Vortrag

08.11.2019
19:00 Uhr
Stadt Ingelfingen u. F.v. Alberti Stiftung
Adresse der Veranstaltung:
Stadthalle Ingelfingen
Jahnstraße 2
74653 Ingelfigen
Beschreibung der Veranstaltung:

Alberti-Vortrag 2019

Am Freitag, 8. November 2019, 19:00 Uhr, spricht im großen Saal der Stadthalle Ingelfingen

Prof. emerit. Dr. Hartmut Seyfried aus Stuttgart

zum Thema

Heimatkunde im Zeitalter der Datenverarbeitung: mit dem hochauflösenden digitalen Geländemodell unterwegs im Norden von Baden-Württemberg

Im März erschien der gewichtige, reich illustrierte Band Der Südwesten im digitalen Geländemodell, eine neuzeitliche Landschaftskunde auf der Grundlage der hochauflösenden Geobasisdaten des Landes Baden-Württemberg. Das Buch lädt dazu ein, mit der hochauflösenden Brille durchs Land zu streifen, Bekanntes zu entdecken, aber auch vieles, das zu erkunden sich lohnt – von den kleinen Dingen bis hin zu den großen Zusammenhängen und dem Blick in die Tiefe der Zeit.

Hartmut Seyfried ist Emeritus der Universität Stuttgart, wurde an der TU Berlin habilitiert, lehrte danach sechs Jahre an der Universidad de Costa Rica, folgte einem Ruf auf eine Sedimentologie-Professur an die Universität Mainz und wurde schließlich Direktor des Instituts für Geologie (später Planetologie) der Universität Stuttgart. Im Bereich der Angewandten Geologie hat er sich dort beizeiten auf digitale Geländemodelle konzentriert.

Auf der einleitenden „Rundtour“ durch Baden-Württemberg werden Sie sehen, wie man mit unterschiedlichen Perspektiven, Beleuchtungsrichtungen, Höhenfärbungen und besonders mit Überhöhung geologische Zusammenhänge sichtbar machen kann, die aus Luftbildern, Satellitenbildern oder topographischen Karten nur begrenzt herauszulesen sind. Im Hauptteil folgen Beispiele aus dem Unterland, dem Schwäbischen Wald, dem Bauland und aus Hohenlohe. Sie werden diese Räume sowohl aus landschaftsgeschichtlicher als auch aus flussgeschichtlicher Sicht neu entdecken. Zum Schluss zeigen einige krasse Fälle, was „Flurbereinigung“ und geduldeter Landraub aus unserer einstens lieblichen Landschaft gemacht haben.

Nutzen Sie die Gelegenheit und erkunden Sie mit Prof. Seyfried unser Land auf neue Weise. Stifter, Vorstand und Kuratorium der Alberti-Stiftung freuen sich, Sie zum Alberti-Vortrag 2019 begrüßen zu dürfen. Ab 18:00 Uhr und nach dem Vortrag steht das Muschelkalkmuseum zur Besichtigung offen. Dort erwartet Sie eine Ausstellung über 400 Jahre Forschungsliteratur zur Muschelkalkseelilie Encrinus liliiformis